Wenn Sie sich für einen Relaunch Ihrer B2B-Website entschieden haben, gibt es aus unserer Erfahrung 12 Punkte, die Sie beim Relaunch Ihrer B2B-Website beachten sollten.

 

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Website-Relaunch?

 

Welche konkreten Funktionen und Möglichkeiten soll Ihre neue Website bieten? Möchten Sie beispielsweise einen Online-Shop integrieren oder Marketing-Automation einsetzen, um Ihre Website für die Generierung von Leads zu optimieren?

Es empfiehlt sich, die Ziele für die Website nach der SMART-Methode zu definieren. Diese sollten spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und terminiert sein. Legen Sie dazu geeignete Kennzahlen fest, anhand derer Sie den Erfolg der Website messen können. Wenn Sie beispielsweise mehr Leads generieren möchten, müssen Sie entweder den Traffic erhöhen oder die Konversionsrate optimieren oder sogar beides. Schritt für Schritt können Sie so den Zweck Ihrer Website herausarbeiten und klare Ziele definieren.

 

 

 

An welche Zielgruppe richtet sich Ihre neue Website?

 

Haben Sie schon Buyer Personas erstellt? Diese stellen Ihr ideales Kundenprofil dar und basieren auf vorhandenen Daten und Annahmen über potenzielle Kunden. Überlegen Sie anhand Ihrer Buyer Personas, welche Inhalte und Funktionen diese auf Ihrer Website vorfinden möchten, um eine positive Nutzererfahrung zu gewährleisten.

Es ist wichtig, dass die Nutzer innerhalb weniger Sekunden verstehen, was Ihr Unternehmen anbietet, welchen Mehrwert es ihnen bietet und dass sie motiviert sind, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Dieser Mehrwert muss nicht nur auf der Startseite sichtbar sein, sondern auf jeder Seite, auf der potenzielle Kunden landen können.

Denn viele Besucher kommen nicht über die Startseite auf Ihre Website, und wenn sie auf den einzelnen Seiten nicht von einem gewissen Mehrwert überzeugt werden, verlassen sie die Seite wieder. Targeted Pages sind alle Seiten Ihrer Website, die in der Google-Suche gefunden werden sollen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die User Experience, die auch für das SEO-Ranking wichtig ist. Google schickt Ihnen nur dann viele Besucher, wenn diese eine gute Erfahrung auf Ihrer Website machen. Wenn die Besucher umständlich navigieren oder die Seite schnell wieder verlassen, wirkt sich das negativ auf Ihr Ranking aus.

 

 

Wie verläuft der Kaufprozess Ihrer Zielgruppe?

 

Nachdem Sie Ihre Buyer Personas definiert haben, sollten Sie auch eine Buyer’s Journey entwickeln. Die Buyer’s Journey beschreibt den Weg, den Ihre potenziellen Kunden von der Wahrnehmung eines Problems bis zum Kaufabschluss zurücklegen.

Dieser Begriff wird häufig auch als Customer Journey bezeichnet und beschreibt den Weg bereits bestehender Kunden. Eine detaillierte Beschreibung aller Touchpoints entlang der Buyer’s Journey bzw. Customer Journey ist für den Website-Relaunch unerlässlich, um Ihre Buyer Personas optimal durch den Kaufprozess zu führen.

 

 

Analyse Ihre bestehende Website

 

Bevor Sie eine neue Website erstellen oder eine bestehende Website überarbeiten, ist es wichtig, eine gründliche Analyse Ihrer aktuellen Website durchzuführen. Eine Website-Analyse hilft Ihnen, Schwachstellen zu identifizieren und Ihre zukünftige Website zu optimieren.

Dabei sollten Sie verschiedene Traffic-Kennzahlen wie Verweildauer, Absprungrate und Anzahl der Besucher analysieren. Diese Kennzahlen geben Ihnen wichtige Informationen darüber, wie gut Ihre Website funktioniert und ob die Besucher Ihre Inhalte interessant finden. Darüber hinaus sollten Sie die Traffic-Quellen untersuchen, um herauszufinden, wie Ihre Besucher auf Ihre Website gelangen. Prüfen Sie auch, ob Ihre Website auf mobilen Geräten gut funktioniert.

Die Analyse des Inhalts und der Qualität Ihrer Website ist ebenfalls sehr wichtig. Dazu sollten Sie sich die Seitenperformance, das Keyword-Ranking und die Backlinks genauer ansehen. Überprüfen Sie auch die Qualität der Backlinks, um sicherzustellen, dass sie zuverlässig und relevant sind.

Eine gründliche Website-Analyse hilft Ihnen, die Schwachstellen Ihrer Website zu erkennen und Ihre zukünftige Website gezielt zu optimieren. So können Sie sicherstellen, dass Ihre neue Website ein Erfolg wird und Ihre Zielgruppe effektiv anspricht.

 

 

Die Bedeutung eines Content Audits für den Website-Relaunch

 

Bevor Sie mit dem Relaunch Ihrer Website beginnen, sollten Sie eine umfassende Bestandsaufnahme Ihrer vorhandenen Inhalte durchführen, die als Content Audit bezeichnet wird. Dabei wird einerseits die Quantität Ihrer Inhalte erfasst, andererseits aber auch ihre Qualität bewertet, um herauszufinden, warum sie auf Ihrer Website sind und welche Wirkung sie haben.

Ein Content Audit ist wichtig, um Content-Lücken und Potenziale zu identifizieren und möglicherweise veraltete oder minderwertige Inhalte zu finden, die entweder überarbeitet oder entfernt werden müssen, bevor sie auf die neue Website übertragen werden. Dies kann Ihnen helfen, sicherzustellen, dass Ihre neue Website über hochwertigen und relevanten Content verfügt, der den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entspricht und Ihr Online-Marketing effektiv unterstützt.

 

Website-Relaunch planen: Prioritäten setzen mit Must-haves, Nice-to-haves und Anregungen

 

Bevor ein Website-Relaunch in Angriff genommen wird, ist es wichtig, sich mit dem Team zusammenzusetzen und eine Prioritätenliste zu erstellen. Dabei sollte zwischen Must-haves, Nice-to-haves und Vorschlägen unterschieden werden. Es gibt immer Dinge, die an der alten Website besonders störten und verbessert werden sollten. Ein Brainstorming mit gezielten Fragen kann helfen, die wichtigsten Punkte zu identifizieren.

Ein wichtiger Schwerpunkt in diesem Prozess ist die Identifizierung von Must-Haves, also Dingen, die unbedingt vorhanden sein müssen, um die Funktionen und Ziele der Website zu erfüllen. Nice-to-haves sind Funktionen, die zwar nützlich, aber nicht unbedingt notwendig sind. Vorschläge können alles beinhalten, von neuen Funktionen bis hin zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Um die Must-Haves zu identifizieren, sollten folgende Fragen gestellt werden Welche Probleme gab es auf der alten Website, die dringend gelöst werden müssen? Wo wurden Zeit und Ressourcen vergeudet? Welche Funktionen sind unverzichtbar, um die Ziele der Website zu erreichen?

Nice-to-haves können sich auf die Verbesserung des Designs, der Benutzerfreundlichkeit oder des Inhalts beziehen. Beispiele sind: Verbesserung des Navigationsmenüs, Hinzufügen von Bildern oder Videos zur Unterstützung der Inhalte oder Verbesserung des Designs, um das Markenimage zu verbessern.

Vorschläge sollten alle Ideen enthalten, die das Team für nützlich hält. Auch unkonventionelle Ideen sollten in Betracht gezogen werden, um die Website innovativ und interessant zu gestalten. Fragen wie “Was sind die aktuellen Trends in der Branche?” oder “Was könnten wir tun, um uns von der Konkurrenz abzuheben?” können ein guter Ausgangspunkt für Vorschläge sein.

Eine klare Unterscheidung zwischen Must-Haves, Nice-To-Haves und Vorschlägen hilft dem Team, Prioritäten zu setzen und sich auf die wichtigsten Ziele und Funktionen der neuen Website zu konzentrieren.

 

Partnerwahl beim Website-Relaunch: Erfahrung und Kompetenz sind entscheidend

 

Ein Website-Relaunch ist ein komplexes Projekt, das viel technisches Know-how und Erfahrung erfordert. Daher ist es ratsam, einen Partner zu wählen, der diese Anforderungen erfüllt. Es gibt viele Spezialisten, die Sie in den verschiedenen Phasen eines Relaunchs unterstützen können, z. B. bei der Planung und Strategie, der Umsetzung durch Entwickler, dem Testen, dem Coaching oder den Aufgaben nach der Migration. Sie können auch einen Partner wählen, der alle Schritte des Projekts aus einer Hand abdeckt.

Bei der Auswahl eines Partners ist es wichtig, dessen Erfahrung und Fachwissen zu berücksichtigen. Vergewissern Sie sich, dass der Partner über Referenzen verfügt und ähnliche Projekte bereits erfolgreich durchgeführt hat. Sie können sich auch nach Bewertungen früherer Kunden erkundigen, um einen Einblick in die Qualität der Arbeit des Partners zu erhalten.

Ein zuverlässiger Partner kann Sie bei der Umsetzung Ihres Website-Relaunches unterstützen und Ihnen helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

 

Website für Suchmaschinen optimieren (SEO)

 

Die Auffindbarkeit einer Website in Suchmaschinen ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg im Online-Business. Um potenzielle Kunden zu gewinnen, ist es daher unerlässlich, die Website für Suchmaschinen zu optimieren. Eine Website, die nicht suchmaschinenoptimiert ist, wird von Google und anderen Suchmaschinen nicht gut gerankt und bleibt somit unsichtbar.

Für einen erfolgreichen Website-Relaunch ist es entscheidend, dass die neue Website eine verbesserte Informationsstruktur aufweist, technisch optimiert ist und über SEO-konforme, neue Inhalte verfügt. Eine durchdachte Pillar-Page- und Content-Cluster-Struktur hilft bei der Erstellung neuer Inhalte, die die Fragen der Kunden auf der Website gut beantworten und somit das Ranking in den Suchergebnissen verbessern.

Wichtig ist, dass die neue Website nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch optimiert wird. Eine interne Linkstruktur und die Vergabe von Tags können dabei helfen, dass Suchmaschinen die Inhalte der Website besser erkennen und indizieren können. Darüber hinaus sollten die technischen Voraussetzungen für eine Suchmaschinenoptimierung gegeben sein.

Es ist ratsam, einen Partner mit Erfahrung im Bereich Suchmaschinenoptimierung zu beauftragen, um sicherzustellen, dass die neue Website optimal auf die Bedürfnisse der Suchmaschinen abgestimmt ist. Eine gut durchgeführte Suchmaschinenoptimierung kann dazu beitragen, dass mehr als 50% der Besucher über Suchmaschinen auf die Website kommen und somit den Erfolg des Online-Business maßgeblich beeinflussen.

 

 

 

Mit Pillar Pages und Content Clustern Traffic und hochwertige Leads generieren

 

Pillar Pages und Content Cluster sind eine effektive Methode, um das Nutzererlebnis auf Ihrer Website zu verbessern und gleichzeitig mehr Traffic und hochwertige Leads zu generieren. Eine Pillar Page ist eine Seite, die sich intensiv mit einem Ihrer Kernthemen beschäftigt. Aus diesem Thema lassen sich verschiedene Unterthemen ableiten, die zusammen ein sogenanntes Content Cluster bilden. Aus den Subthemen können eigene Blogbeiträge erstellt werden, die auf die Pillar Page verlinken und so eine interne Verlinkung auf Ihrer Website erzeugen.

Durch die interne Verlinkung, die gebündelten Informationen und die klare Struktur wird Ihre Website nicht nur benutzerfreundlicher, sondern auch für Suchmaschinen besser aufbereitet. Es wird empfohlen, diese Methode bei der Erstellung Ihrer neuen Website anzuwenden, um einzigartige Inhalte zu schaffen und gleichzeitig die Besucher auf Ihrer Website zu halten. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen darüber, wie Sie mit Hilfe von Pillar Pages und Content Clustern eine optimale Struktur für Ihre neue Website erstellen können.

 

So machen Sie Ihren Website-Relaunch erfolgreich bekannt

Nach dem erfolgreichen Relaunch Ihrer neuen Website möchten Sie sicher, dass möglichst viele Menschen davon erfahren. Hier sind einige Ideen, wie Sie Aufmerksamkeit erregen und Ihre neue Website erfolgreich bewerben können:

  1. Nutzen Sie alle Ihre Social-Media-Kanäle und E-Mail-Verteiler, um Ihre neue Website bekannt zu machen.
  2. Planen Sie ein Gewinnspiel oder eine Promotion auf Ihrer Website, um Besucher zu motivieren, Ihre Website zu besuchen und zu erkunden.
  3. Kündigen Sie den Relaunch Ihrer Website frühzeitig an und informieren Sie über die Meilensteine Ihres Relaunches.
  4. Sprechen Sie mit Partnern und Freunden, um Ihren Relaunch über ihre eigenen Kanäle zu bewerben.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre neue Website erfolgreich beworben wird und mehr Besucher anzieht.

 

Nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch: Technische Tests und Optimierungen für eine erfolgreiche Website

 

Der Launch Ihrer Website ist ein wichtiger Meilenstein, aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Nach der Fertigstellung ist es entscheidend, dass Ihre Website technisch einwandfrei funktioniert und optimal auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer abgestimmt ist. Um dies zu gewährleisten, sollten Sie regelmäßig technische Tests durchführen, um sicherzustellen, dass Ihre Website in den wichtigsten Browsern und Formaten einwandfrei funktioniert.

Darüber hinaus sollten Sie Ihre Website mit verschiedenen SEO-Tools crawlen und die Ergebnisse in der Search Console und Google Analytics überwachen. Eine umfassende Checkliste mit Tipps für eine erfolgreiche B2B-Website nach dem Relaunch finden Sie hier.

Besonders wichtig ist es, die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu verbessern und vor allem auf schnelle Ladezeiten zu achten. Internetnutzer sind ungeduldig und erwarten, dass Ihre Website innerhalb weniger Sekunden geladen ist. Ist dies nicht der Fall, sind sie bereits auf dem Weg zur Konkurrenz. Auch die mobile Optimierung ist von großer Bedeutung, da mittlerweile über 88% der Menschen in Österreich das Internet mobil nutzen.

Achten Sie daher darauf, dass Ihre Website responsiv programmiert ist und sich automatisch an jedes Endgerät anpasst. Wenn Ihre Website noch nicht mobilfreundlich ist, sollten Sie eine grundlegende Überarbeitung in Erwägung ziehen, anstatt nur einzelne Bereiche zu optimieren. Nur so können Sie sicherstellen, dass Ihre Website erfolgreich ist und Ihre Nutzer zufrieden stellt.

 

Schnelle Indexierung bei Google nach dem Website-Relaunch: So funktioniert die Google Search Console

 

Wenn alle Schritte des Website-Relaunches abgeschlossen sind, steht die letzte große Aufgabe an: Die schnelle Indexierung der neuen Website bei Google, um von potenziellen Besuchern gefunden zu werden. Hierbei kann die Google Search Console helfen, indem sie den Suchmaschinenbetreiber aktiv über die neue Website informiert. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit der Google Search Console die schnelle Indexierung Ihrer neuen Corporate Website sicherstellen können.

 

Fazit: Ein erfolgreicher Website-Relaunch: Die wichtigsten Punkte auf einen Blick

 

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie nach dem Relaunch Ihrer Website nicht einfach aufhören zu arbeiten und denken, dass damit alles erledigt ist. Denn nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Website regelmäßig aktualisieren und überwachen, um sicherzustellen, dass sie optimal funktioniert und relevant bleibt.

Dazu sollten Sie regelmäßig Tests durchführen und Ihre Website in verschiedenen Browsern und auf verschiedenen Geräten überprüfen. Außerdem sollten Sie Ihre Website-Statistiken und die Suchmaschinen-Performance im Auge behalten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen, um die bestmögliche Nutzererfahrung zu gewährleisten.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vermarktung Ihrer Website. Auch die beste Website nützt nichts, wenn sie niemand kennt. Nutzen Sie Social Media Kanäle, E-Mail Marketing und andere Marketingstrategien, um Ihre Website bekannt zu machen und Traffic zu generieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Website-Relaunch ein komplexes Projekt ist, das eine sorgfältige Planung, Durchführung und Nachbereitung erfordert. Wenn Sie jedoch die oben genannten Tipps befolgen und kontinuierlich an der Verbesserung Ihrer Website arbeiten, können Sie sicherstellen, dass Ihr Website-Relaunch ein Erfolg wird und sich langfristig für Ihr Unternehmen auszahlt.

Vielen Dank, dass Sie unseren Artikel gelesen haben. Wir schätzen Ihr Interesse an unserem Inhalt und hoffen, dass er für Sie hilfreich war.

Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Wir werden unser Bestes tun, um Ihre Anfrage schnell und effektiv zu beantworten.

Kontaktformular

5 + 5 =